Mittwoch, 27. Januar 2010

Scrap-Therapie

Was tun mit all den kleinen Stoffschnipsel, die übrig bleiben und nicht im Mülleimer landen?

Ich habe sie bisher gesammelt in einer Box. Durcheinander. Kleine Stücke, noch kleinere Stücke und auch etwas größere Stoffabfälle. Geplündert wurde diese Box bisher nur zweimal. Meine Tochter hat sich Stoffe für ihren Charm-Quilt rausgesucht und eine liebe Freundin verarbeitet ein paar meiner Reste in ihrem Dear Jane.

Jetzt geht diese Restekiste in Therapie!  
Scrap-Therapie! 

Ich werde all meine schönen, unförmigen Stoffschnipsel in Form bringen und in Quadrate schneiden. Danach schön übereinander stapeln ( das gehört dann zu meiner Therapie) und sammeln. Wenn dann irgendwann einmal so viele Quadrate zueinander gefunden haben, dass sich daraus etwas nähen läßt....dann sehe ich weiter ;-)

So sah meine Scrap-Box heute nach etwa einer Stunde aus:







.

Kommentare:

  1. sehr vorbildlich ;o))) dass sollte ich mir auch mal vornehmen...aber meist fliegen die Reste und Restchen nur in eine Kiste und bei Bedarf fängt das große Wühlen an.
    Aber mit Deiner Methode kann man wenigstens direkt loslegen, wenn man sieht, dass genug Material angesammelt ist.
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Da warst du ja schön fleissig. Hast du denn die abgeschnittenen Reste weggetan, oder bewahrst du die noch auf :o)?
    Liebe Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen
  3. Ne, ne, nix da!

    Die Reste kommen weg!

    *mh...oder? ;-)

    Nein, sie kommen weg!!!

    AntwortenLöschen

Was wäre dieser Blog ohne eure Kommentare?! Ich freue mich über jedes Feedback, über Fragen und Anregungen, über Grüße und darüber, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...