Sonntag, 22. Februar 2015

When time goes by...


 
Meine Tochter war etwa 7 Jahre alt, als sie Stoffreste aus meinem Abfalleimer zusammensuchte, sie mit Kleber auf ein Papier klebte und stolz verkündete, sie hätte nun auch einen Quilt "gemacht". Das war in 2007.

Als ich ihr erklärte, dass Quilts nicht geklebt sondern genäht werden, wollte sie sich "eben" einen Quilt nähen. Nähschule war angesagt. Unterfaden einlegen, Oberfaden durchfädeln. Theorie vor der Praxis. Das war 2008.


Wie man gut sehen kann waren ihre Beine noch zu kurz. Also musste das Fußpedal in die Höhe gebaut werden :-)

Ich habe die Patches geschnitten und gesteckt, sie hat genäht. In 2010 war das Top fast fertig und ich habe hier schon einmal darüber berichtet.


Und hier ist er noch einmal fertiggestellt. Mit schmalem grünen Kontrastrand und Tulpenrand...

Der Tulpenstoff war ihr Wunschstoff. Und mein Alptraum. Aaaaargh....aber da es ihr Quilt ist, durfte sie im Patchworkladen auch selbst entscheiden. Okay, er sieht ganz gut aus....

Dieser Quilt war das erste Projekt des neuen Jahres.. Auch er war schon lange geheftet. Die Blöcke sind im Nahtschatten gequiltet. Am Tulpenrand wünschte sich meine Tochter ein Stippling. Und ja, hierbei habe ich natürlich geholfen und ihr schließlich noch das Binding angenäht. Mittlerweile haben wir schließlich schon 2015...

Nun ist er fertig, ihr erster Quilt. "Unser" zweitältestes Ufo. Er wird schon genutzt und wärmt beim abendlichen fernsehen, auch wenn unsere Heranwachsende die kleinen schwarzen Pinnekes vom Heften noch nicht alle entfernt hat. Bis die alle draußen sind, wird sicher noch etwas Zeit vergehen.... ;-)

Herr Neuschier bei der Qualitätskontrolle
Und zu guter Letzt noch ein dickes Dankeschön für eure Kommentare zu meinem letzten Post und meinem Sonnenquilt ♡


Donnerstag, 19. Februar 2015

745 Teile

begonnen 2007
fertiggestellt 2015
Dieser Quilt war mein ältestes - und schönstes! -  Ufo  ( = UnFertigesObjekt / UnFinishedObject)



Er besteht aus 745 einzelnen in Schablonentechnik zugeschnittenen Teilen und ist nach einer Vorlage der Französin Marie Godard gearbeitet, die ich irgendwann einmal in einer Zeitschrift entdeckt habe.

Die Stoffe habe ich schon 2007 bei der Hobbyschneiderin durch einen "Warme-Töne-Swap" ertauscht und in 2007 ist auch das Top entstanden.
Danach passierte lange nichts. Vor geschätzten 5-6 Jahren habe ich es geheftet - damals noch mit Sicherheitsnadeln! Und im letzten (oder vorletzten?)  Jahr habe ich es im Nahtschatten gequiltet.



Obwohl mir die Lust zum Nähen noch fehlt, konnte ich vor ein paar Wochen mit Freude ans Binding gehen und bin glücklich, mein ältestes Ufo nach guten acht Jahren fertiggestellt zu haben.

Und wie alt ist euer ältestes Ufo? ;-)

Und zum ersten Mal gehts damit ab zu RUMS


Freitag, 30. Januar 2015

Projekt Häkeldecke 2015

Es könnte zu schaffen sein, eine Häkeldecke innerhalb eines Jahres zu häkeln. Und sie nicht zum Ufo werden zu lassen. Frau herzensüß hat auf ihrem Blog zu einem gemeinsamen Projekt aufgerufen...

Ja, ich bin eine Näherin. Aber ab und an möchte ich schon mit meiner Familie Zeit auf der Couch verbringen. So ganz ohne etwas Kreatives in den Händen geht das nicht immer.... Stricken ist nicht mehr, das Spinnrad lockt mich nicht, der Webrahmen braucht einen Tisch als Halterung. Und so kam mir der Gedanke an eine Häkeldecke.

Schon vor Monaten.
Als Grannys groß im Kommen waren.
Und damals hab ich mich natürlich auch gleich mit einer entsprechenden Menge an Material eingedeckt.
Frau sorgt eben vor :-)
Garn Lima von Drops, 65% Wolle  35% Alpaka
Im letzten Jahr habe ich dann mit (m)einer Häkeldecke begonnen.
Keine Grannys.
Die finde ich mittlerweile doof nicht mehr ganz so schön.
Nun soll es ein Ripple Blanket werden.
Nach ein paar Reihen war Schluß mit lustig. Akku leer. Und ich habe meine Häkelei erst einmal zur Seite legen müssen...



Nun habe ich sie wieder rausgeholt. Ab und an häkele ich ein wenig. So wie ich Lust habe. Nicht mit der Maßgabe eine-Reihe-pro-Tag.  Und aus dem schmalen Häkelband ist tatsächlich schon ein kleines Etwas geworden. So kommt mir das Projekt von Frau herzensüß gerade recht um mich anzuschließen. Ohne Streß, nur weils Spass macht. Und mich motiviert. Und meine Decke damit eine gute Chance bekommt, mich bald auf meinem Lieblingsplatz wärmen zu können....

ich bin gespannt :-)

Mittwoch, 28. Januar 2015

Nichts geht mehr - Akku leer

Ich hatte im vergangenen Herbst einen Burn Out. Jetzt muss ich mich neu fokussieren.
Meine Wünsche, meine Erwartungen, mein Leben.
Freude wiederfinden, Geduldigsein lernen, Glücklichsein zulassen.

Alles in allem: kein Spaziergang, harte Arbeit. Manchmal scheinbar unerreichbar.

Und so raffe ich mich heute zu meinem ersten Post im neuen Jahr auf. Wie schon in den letzten Jahren mit einem Bild von diesen Dingern, die meine Gedanken zusammenhalten. Das kann ich im Moment echt gebrauchen!



Wie ihr seht, habe ich mich umorganisiert. Musste sein. Meine tägliche Listenschreiberei hab ich nun in einem tollen Filofax mit Bullet Journaling im Griff. Deutlich entspannter. Und der Rest ist in einem Travelers Notebook von Pedori Vienna untergebracht. Wunderschön, dieses braune Ding, und unglaublich praktisch. Auftragsheft, Nähtagebuch, Happy Book...alles drin!


Planerfrieden nennt sich so etwas unter Insidern!

Es geht also weiter. Irgendwie. Aber anders.
Also achtet auf euch und geht sorgsam mit euch um.

Wir lesen uns!


Dienstag, 28. Oktober 2014

Montag, 20. Oktober 2014

Samstag, 6. September 2014

Wart ihr schon mal in einem Waschsalon?

Mit Mitte Vierzig war ich vergangene Woche das erste Mal in einem Waschsalon.  Ja, dahin kommt frau tatsächlich dann, wenn man sich länger in einer Klinik ohne Waschmaschine aufhält. So wie meine Begleiterin und Zimmergenossin. Ich selbst genieße den mobilen Wäscheservice meiner Familie :-)

Aber nun zum Waschsalon.
Neben großen roten Waschautomaten standen riesige rote Wäschetrockner.

Ein Erlebnis der ganz besonderen Art!


4 Euro für einen Waschgang. Inclusive Waschpulver. Und netter Unterhaltung.
Jung und Alt wäscht Wäsche. Aber niemand versucht eine Matratze in eines dieser Geräte zu schieben. Schade, in der Werbung sieht das nämlich echt witzig aus...



Saubere Buntwäsche in weniger als einer halben Stunde.
60-Grad-Wäsche porentief rein in 38 !!! Minuten.
Das lass ich nun erst einmal wirken. Dazu hat das Waschpulver bei 38 Minuten bestimmt keine Zeit.

Aber das hinterfrage ich besser nicht weiter...besser schnell gewaschen als gar nicht!

Schmunzelnde Grüße an alle, die weiterhin bei mir mitlesen und mit mir durchhalten, bis ich wieder an die Nähmaschine komme :-)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...